Schriftzug Marcsu Jähn

Borderline – Ein Spiegel unserer Zeit

Jede Generation bekommt die Krankheit, die sie verdient! Denn, Borderline entsteht nicht aus dem Nichts heraus sondern hat ganz klare Ursachen!

  1. konkrete Ursachen aus der direkten Beziehung zwischen Kind und der aller nächsten Umgebung (Eltern).
  2. Unsere Gesellschaft mit ihrem gesellschaftlichen Wandel oder Veränderung ihrer Normen/Werte.

Was den Wenigsten bis heute bewusst ist, ist die Tatsache dass Borderline aus 3 verschiedenen Bedingungen entstehen kann und gleichermaßen auch drei verschiedene Symptomschwerpunkte entwickelt:

      1. sexueller Missbrauch der zu autoaggressiven Handlungen führt
      2. Körperliche Misshandlung die zu fremdAggressivität führt.
      3. Der narzisstische Missbrauch/die Missachtung welche die Neigung zum „stillen Borderliner“ fördert.

Wir leben in immer schwierigeren Zeiten und die Reaktion der Menschen hierauf ist durchaus mit dem Störungsbild des Borderliners vergleichbar.  Die Zunahme an Armut, Klimaschäden, Hunger, Krieg, Naturkatastrophen und Flucht von Millionen
Das …. gab es noch nie wie in dem heutigen Ausmaße.

Zwar kämpfen auf der einen Seite unzählige Hilfsorganisationen wie die UNO, die UNICEF, die WHO, die Welthungerhilfe und viele andere um diese Problem in den Griff zu bekommen Aber es scheint, als wären die Probleme zu groß geworden und jede Hilfe (egal von wem sie auch kommt) erscheint als der berühmte Tropfen auf den heißen Stein.

Wie wirkt sich dies alles auf den einzelnen Menschen aus? Hat dies überhaupt Auswirkungen? Aber klar! Von einer Generation zur nächsten wird die Angst vor der Zukunft immer größer.

Das ist wie der altbekannte Vergleich mit einem Kopierer: Du legst ein Blatt auf die Kopiervorlage auf welcher ein kleiner Fleck ist. Sowohl der Fleck als auch alle weiteren Verunreinigungen von der Kopieroberfläche kommen nun auf das nächste Blatt.  Jetzt nimmst du das nächste Blatt und legst die auf die Kopieroberfläche. Jetzt sind die alten Verunreinigung und die neuen Verunreinigungen auf dem Papier. So wird jedes weitere Papier immer verunreinigter.

Auf der Folie siehst du 12 verschiedene Formen der Angst mit welchen wir uns heute oder mehr beschäftigen müssen. In meinen Videos hast du immer wieder erfahren, dass der Hauptantreiber der Borderline – Persönlichkeitsstörung nichts anderes ist als Angst/Angst/Angst!

Beim Borderliner ist diese Angst komplett diffus und nicht greifbar.

Wie entsteht Borderline?
Wie entsteht Borderline
Die Formen der Angst

Ich habe einmal die zwei Hauptebenen in der obigen Folie aufgezeigt und du erkennst, dass die Auswirkungen durch die allernächste Umgebung und die der sich verändernden Gesellschaft stark den Borderliner beeinflussen.

Es gibt leider noch nicht so viele Studien über die unterschiedlichen Reaktionen auf sexuellen Missbrauch, körperlichen Misshandlungen und narzisstischen Missbrauch.

Die uns heute aber zur Verfügung stehen zeigen genau diesen Trend auf: 
Und wenn du dir das einmal in Ruhe anschaust wirst du erkennen, warum – oberflächlich betrachtet – mehr Frauen erst mal als Borderliner beurteilt/diagnostiziert werden.

Studien belegen, dass sexueller Missbrauch zu autoaggressiven Handlungen führt. Diese autoaggressiven Handlungen können sein: sich schneiden/schnippeln/Ritzen. 
Bei solchen Menschen ist die Haut oft vernarbt durch die vielen Schnitte und das Ausdrücken von heißen Zigaretten. Dies finden wir häufig in den Kliniken und Praxen. Und hier sind es erstaunlich deutlich die Frauen, welche mit der autoaggressiven Symptomatik in der Überzahl sind.

Bei der Anamnese stellen die Therapeuten fest, dass diese Frauen überdeutlich stark von sexuellem Missbrauch betroffen sind. Männer, finden wir bei dem sexuellen Missbrauch eher seltener. Das bedeutet aber nicht, dass Borderline eine frauenbezogene Persönlichkeitsstörung ist!

Du siehst jetzt hier die 9 Kriterien der Borderline – PersönlichkeitsstörungDiese 9 Kriterien müssen nicht alle gleichzeitig in einer Person auftreten.

Um eine Borderline-Persönlichkeitsstörung zu diagnostizieren bedarf es des deutlichen Erkennens von 5 dieser 9 Kriterien. Jetzt denk mal bei

      • instabilem Selbstbild …
      • Impulsivität in mindestens zwei selbst schädigenden Bereichen …
      • Affektiver Instabilität
      • Unangemessener Wut
      • Schweren dissoziativen Symptomen

an einen jugendlichen Straftäter im Gefängnis. Und du siehst, auf den trifft Borderline genauso zu!

Bei der Anamnese dieser Personen finden wir aber nicht vorherrschend den sexuellen Missbrauch, sondern die körperliche Misshandlung in der Jugend!

Wenn wir dies nun zugrunde legen, können wir keinesfalls sagen dass es mehr weibliche oder mehr männliche Borderliner gibt!

Borderline ist ein Zeichen unserer Zeit.

Ich hatte aber noch eine Gruppe Geschädigter junger Menschen aufgezeigt und zwar „den stillen Borderliner“. Sie sind das traurige Ergebnis des narzisstischen Missbrauchs ihrer Eltern. Hier steht nicht die körperliche Misshandlung oder der sexuelle Missbrauch im Vordergrund

      • welche eher zu delinquentem Verhalten und zu Klinikaufenthalten führen
      • sondern es ist der tägliche Missbrauch durch psychische Misshandlung im Sinne eines narzisstischen Missbrauchs des Kindes.

Das Wort narzisstischer Missbrauch muss einmal etwas näher unter die Lupe genommen werden. Es gibt einen gesunden narzisstischen Gewinn aus einer Elternschaft! Eltern können sich an ihrem Kind wirklich gesund und vernünftig narzisstisch erfreuen! Wir sehen das in den Millionen wunderschöner Familien-Fotos wo sich Eltern liebevoll über ihr Kind beugen und einen gesunden erstarkenden Nazismus in sich selbst und auch in dem Kind verspüren!

Narzisstisch gesunde und narzisstisch starke Eltern fördern ihr Kind zu einem starken jungen Menschen und starken Erwachsenen! „Du bist okay, so wie du bist!“.

Der narzisstische Missbrauch des Kindes hat komplett andere Motive: „Seht her, ich (der Vater) bin gut, weil mein Kind gut ist!“

Es steht außer Frage, dass diesen subtilen Formen des Missbrauchs/Misshandlungen (also durch Worte, oder psychischer oder narzisstische Prägung) deutlich mehr Kinder ausgesetzt sind als den konkreten Missbrauch –/Misshandlungstätigkeiten.

Ob eine konkrete Handlung wie zum Beispiel sexueller Missbrauch oder Schläge mehr Traumatisierung wirken als der psychische Missbrauch – darüber kann wirklich nur spekuliert werden.
Verletzend sind sie aber auf alle Fälle!

Das Problem ist jedoch, dass rein psychische Taten – wie der narzisstische Missbrauch – niemals im eigentlichen Sinne aufklärbar sind Darum ziehen sie deutlich mehr Verunsicherung und Selbstzweifel bezüglich der eigenen Wahrnehmung und den eigenen Erinnerungen nach sich.

Aus diesem Grund (weil diese Formen in der Grenzverletzung kaum nachweisbar sind) ist es nur sehr schwer möglich solche Zusammenhänge aufzutun und anschließend auch konkret zu beweisen zwischen dem psychischen/narzisstischen Missbrauch und den Borderline – Störungen eine Verbindung besteht.

Aber obwohl die Beweislage sehr schwierig ist, sehen wir in der Praxis immer deutlicher dass dieser Zusammenhang zwischen Missbrauch und Borderline existiert und nicht weggeleugnet werden kann. Einen Virus kann man mit bloßem Augen ja auch nicht erkennen, er ist aber da. 
Bis heute fehlen nur die „Mikroskope“ um den psychischen Missbrauch zu sehen.

Dies alles ist aber nicht lediglich die Tat von einzelnen Eltern!

Auf meiner Folie „Borderline entsteht aus:“ habe ich ja bereits gezeigt , dass der Ursprung der Borderline–Persönlichkeitsstörung auf 2 Ebenen zu betrachten ist:
Der direkten Beziehung des Kindes mit seiner allernächsten Umgebung und (!)
der Einfluss unserer sich verändernden Gesellschaft.

Ich glaube dass keiner von uns das bestreiten kann: Wir leben in einer Zeit starker, gravierender gesellschaftlichen Veränderungen.

Ich hab mich mal in Ruhe hingesetzt und habe 4 dieser gravierenden Veränderungen unserer Gesellschaft für mich heraus geschrieben welche direkten Einfluss auch auf den Borderliner haben.

        • 3 Generationen-Haushalte werden durch 2 Generationen – Haushalte abgelöst
        • Kinder verlassen immer früher das Elternhaus (Quelle www.wohnglueck.de)
        • Deutlich geringere Präsenz der Mutter (durch Beruf) Stand 2019: 73,9% der Frauen mit minderjährigen Kindern sind erwerbstätig.
      • Anstieg alleinerziehender Elternteile (2017: 1,5 Millionen Familien mit einem alleinerziehenden Elternteil

Die starke Zunahme von Misshandlungen der Kinder durch die Eltern kann also auch durch Fakten gefördert werden die außerhalb der Familie liegen, ganz besonders durch die Veränderung der Familienstrukturen und der gesellschaftlich wichtigen Werte.

Das ist jetzt kein Gerede aus der Neuzeit! Bereits Sigmund Freud hat auf diesen inneren und gesellschaftlichen Prozess in seinen Werken hingewiesen. 

Er sagte es in seinen ihm typischen Worten: „das ÜBER–ICH einer Kulturepoche hat einen ähnlichen Ursprung wie das Über-ICH des einzelnen Menschen.“ 
Weiter sagte er: (Zitat in eigenen Worten) wenn sich die Kultur und auch der Einzelne ähnlich entwickelt mit den ähnlichen Mitteln arbeitet, dann kann man die Diagnose so mancher Kultur am besten mit dem Wort „neurotisch“ beschreiben.

Unter dem Wort neurotisch verstehen wir psychische Störungen die keine somatischen (körperlichen) Ursachen haben. Die häufigsten Symptome hierbei sind Ängste, Phobien und depressive Verstimmungen. Im Gegensatz zu den nicht vorhandenen körperlichen Ursachen können aber auch körperliche Symptome auftreten wie zum Beispiel Lähmungen.

Wenn wir uns aber auf die psychischen Symptome konzentrieren wie die Ängste, Phobien und Depressionen, dann können wir diese auch auf unsere gesellschaftliche/kulturelle Entwicklung anwenden.

Wir beobachten immer weniger Mehr-Generationen – Familien. In den heute typischen Familien leben die Kinder nur noch mit ihren Eltern (häufig auch nur mit einem Elternteil) zusammen. All die täglichen emotionalen Spannungen der Eltern im Bereich Beruf und privat welche diese bis zur Grenze der Belastung führen wurde früher von den Großeltern aufgrund ihres Alters, ihrer Erfahrung und ihrer Ruhe ausgeglichen.

Wenn jetzt ein Elternteil/vielleicht sogar der allein-erziehende Elternteil eine entsprechende emotionale Schwäche aufweist zB. besonders schnell kränkbar ist, dann ist die Gefahr groß, dass das Kind als Blitzableiter missbraucht wird.

Häufig werden Kinder bei Scheidungsverfahren auch als Verhandlungsmasse buchstäblich missbraucht.

 

Das ist der große Wandel der Gesellschaft Unsere Gesellschaft verändert sich aber auch tief in ihrem Inneren: in ihren Wertmaßstäben/in ihren NormenFrüher war es ein Statussymbol, eine stabile Familie zu haben und dies wurde dann von Außenstehenden entsprechend honoriert/akzeptiert und wahrgenommen. Heute taugt ein glückliches und vor allem zufriedenes Familienleben immer weniger um sich auf den sozialen Plattformen in der typischen narzisstischen Weise auf zu werden.

Wenn überhaupt, werden Kinder nur noch ein Statusobjekt hingestellt und dienen zur narzisstischen Befriedigung der Eltern. 

Der Unterschied zwischen Glück und Zufriedenheit ist ja der: Glück ist ein flüchtiges / momentanes Gefühl. Zufriedenheit beschreibt einen dauerhaften Zustand, wenn man es sich im Leben gut eingerichtet hat.

Vielmehr werden aber materielle Dinge wie zum Beispiel Wohnung, Auto wie eine narzisstische Hülle (zum Ablenken von der narzisstischen Leere) benutzt. Aus diesem Grund entsteht ein „Zwang“ zur vollen Berufstätigkeit von beiden Elternteilen. Und das …. geht logischerweise häufig zu Lasten einer Familiensituation.

Die Veränderung der Familienstruktur und die Veränderung der inneren Werte und Normen der Gesellschaft diese addieren sich nicht nur sondern sie multiplizieren sich geradezu. Früher kompensierten Großeltern Schwierigkeiten in der Familienatmosphäre. Heute stehen nur noch die Eltern/oft nur ein Elternteil zur Verfügung um um eventuelle Spannungen abzubauen. Wenn die Ressourcen des verbleibenden Elternteils im Vergleich zur Belastung nicht mehr ausreichen kommt es zwangsläufig zu einer emotionalen Belastung des Kindes die in Extremfällen sogar soweit geht dass das Kind psychisch und/oder auch physisch missbraucht wird. Wir sprechen in der Medizin-Sprache von einem circulus vitiosus (einem Teufelskreis).

Die Folge davon ist die Zunahme von Borderline – Störungen.

werdewiederstark.de – Copyright © 2021 – Marcus Jähn – 47608 Geldern -+49 163 8141416